L-5-HTP-bezogenes UMS

L-5-Hydroxy-Tryptophan-verwandtes Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS): Klinische Patientenbewertung

Sponsoren

Hauptsponsor: National Institute of Mental Health (NIMH)

Quelle National Institutes of Health Clinical Center (CC)
Kurze Zusammenfassung

Im Jahr 1989 nahmen mehr als 1500 Menschen das Nahrungsergänzungsmittel L-Tryptophan gegen Schlaflosigkeit und Depression entwickelte Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS) - eine möglicherweise tödliche Krankheit gekennzeichnet durch einen Überschuss einer Art weißer Blutkörperchen namens Eosinophile. Krankheitssymptome Dazu gehören Fieber, Muskelschmerzen und Entzündungen sowie Hautausschläge. Bis zu 40 der Patienten wer krank wurde, starb. Es wird vermutet, dass Verunreinigungen in den Nahrungsergänzungsmitteln die Krankheit verursacht haben. In jüngerer Zeit wurden ähnliche Verunreinigungen in Chargen einer ähnlichen Diät festgestellt Ergänzung namens L-5-Hydroxytryptophan.

Diese Studie soll mehr über EMS erfahren, das sich bei der Einnahme von Patienten entwickelt L-5-Hydroxytryptophan. Die Studie steht Patienten offen, bei denen neu Eosinophilie diagnostiziert wurde Myalgie, die L-5-HTP genommen haben. Patienten in der Studie werden einer körperlichen Untersuchung unterzogen und Urin- und Blutuntersuchungen. Sie können auch Röntgenstrahlen, ein Elektrokardiogramm und Magnetresonanz aufweisen Bildgebung (MRT) und ein Hauttest auf Tuberkulose. Sie werden ein psychiatrisches Interview haben, nehmen einen Gedächtnistest und füllen Sie Fragebögen aus, die sich auf Traurigkeit und Depression beziehen.

Patienten können sich auch speziellen Tests unterziehen, um die Leitung von Nervenimpulsen und Muskeln zu untersuchen Funktion.

Proben von Ergänzungsmitteln für Patienten werden zur chemischen Analyse entnommen.

detaillierte Beschreibung

Das L-Tryptophan-verwandte Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS), gekennzeichnet durch Eosinophilie, Myalgien, Myositis, sklerodermieähnliche Hautfibrose und Fasziitis traten 1989 in über 1500 Patienten, die L-Tryptophan wegen Schlafstörungen und Depressionen eingenommen hatten. Das Ein identisches klinisches Syndrom trat auch bei Patienten auf, die L-5-Hydroxytryptophan einnahmen (L-5-HTP).

Kürzlich berichtete ein Brief an Nature Medicine über das Vorhandensein einer Verunreinigung in 6 von 6 Fällen Proben von L-5-HTP, die zufällig in Reformhäusern erhalten wurden. Diese Verunreinigung scheint die zu sein das gleiche wie das in Material, das von einer Familie (Mutter und 2 Babys) aufgenommen wurde, die hatte entwickelten nach Einnahme von L-5-HTP ein EMS-ähnliches Syndrom.

Obwohl es keine konkreten neuen Fälle von L-5-HTP-bezogenen UMS gab, ist die FDA derzeit Untersuchung unbestätigter Berichte über mögliche neue Fälle.

Gesamtstatus Abgeschlossen
Anfangsdatum Juli 1999
Fertigstellungstermin August 2000
Studientyp Beobachtungs
Einschreibung 20
Bedingung
Teilnahmeberechtigung

Kriterien:

Die Patienten müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Patienten, bei denen Eosinophilie und Myalgie neu diagnostiziert wurden und die L-5-HTP aufgenommen haben.

Die Probanden werden gemäß den diagnostischen Kriterien als Patienten mit 5-L-HTP-bezogenem UMS definiert ursprünglich von der CDC für die Diagnose von L-Tyrptophan-verwandten EMS eingerichtet.

Geschlecht: Alles

Mindestalter: N / A

Maximales Alter: N / A

Gesunde Freiwillige: Nein

Ort
Einrichtung: National Institute of Mental Health (NIMH)
Standort Länder

Vereinigte Staaten

Überprüfungsdatum

Juni 1999

Schlüsselwörter
Hat den Zugriff erweitert Nein
Bedingung Durchsuchen
Quelle: ClinicalTrials.gov