This page was automatically translated and accurateness of translation is not guaranteed. Please refer to the English version for a source text.

Der Wert der zentralvenös-arteriellen Kohlendioxiddifferenz

Eine Untersuchung des zentralvenös-arteriellen Kohlendioxidunterschieds hat eine richtungsweisende Bedeutung für Patienten mit schweren Verbrennungen bei der Flüssigkeitsreanimation während der frühen Escharektomie

Sponsoren

Hauptsponsor: Liang Bing

Quelle Guangzhou Red Cross Hospital
Kurze Zusammenfassung

Durch Beobachtung der Veränderungen der zentralvenös-arteriellen Partialdruckdifferenz von Kohlenstoff Dioxid [P (v-a) CO2] bei der Flüssigkeitsreanimation während der frühen Escharektomie bei Patienten mit großflächige Verbrennungen, Wir untersuchen die Wirkung von P (v-a) CO2 auf die postoperative Gewebeperfusion und Oxygenierung, um einen effektiveren integrierten Flüssigkeitszielplan zu erreichen Wiederbelebung für Verbrennungspatienten.

detaillierte Beschreibung

Ziel: Durch Beobachtung der Veränderungen der zentralvenös-arteriellen Partialdruckdifferenz von Kohlendioxid [P (v-a) CO2] bei der Flüssigkeitsreanimation während der frühen Escharektomie bei Patienten bei großflächigen Verbrennungen untersuchen wir die Wirkung von P (v-a) CO2 auf das postoperative Gewebe Perfusion und Oxygenierung, um einen effektiveren integrierten Flüssigkeitszielplan zu erreichen Wiederbelebung für Verbrennungspatienten. Methoden: Eine prospektive Beobachtungsstudie wurde an 145 Patienten mit ausgedehnten Verbrennungen durchgeführt ab Januar auf die chirurgische Intensivstation (SICU) des Rotkreuz-Krankenhauses Guangzhou eingeliefert 2016 bis Dezember 2019. Alle Patienten erhielten hämodynamische Überwachung und zielgerichtete Flüssigkeit Therapie wurden Patienten mit einer zentralvenösen Sauerstoffsättigung (ScvO2) < 70 % ausgeschlossen. Patienten wurden gemäß dem sich ändernden Trend von Pcv-aCO2 zwischen T . in die folgenden Gruppen eingeteilt Base (vor Induktion) und T 0h (nach der Operation) : Gruppe 1 (H-H) : Pcv-aCO2≥6mmHg zwischen T Basis und T 0h. Gruppe 2 (L-H): Pcv-aco2 < 6 mmHg bei T-Basis und ≥ 6 mmHg bei T 0h; Gruppe 3 (H-L) : Pcv-aCO2≥6mmHg bei T base und < 6mmHg bei T 0h. Gruppe 4 (L-L): Pcv-aCO2 < 6 mmHg zwischen T base und T0h.Postoperative grundlegende physiologische Indikatoren wie Herzfrequenz(HF), Blutdruck, Zentralvenöser Druck (CVP), Herzzeitvolumenindex (CI), Pcv-aCO2 und Milchsäure waren 0 und 18 Stunden nach der Operation aufgezeichnet. Dynamische Sauerstoffindikatoren wie Sauerstoffabgabe Index (DO2I), Sauerstoffverbrauchsindex (VO2I), Sauerstoffaufnahmerate (O2ER) usw berechnet. Die Korrelationsanalyse nach Pearson wurde verwendet, um die Korrelation zwischen PCV-aCO2 und CI. Die Veränderung der Gewebedurchblutung und Sauerstoffversorgung mit unterschiedlichen Konzentrationen von Pcv-aCO2 nach Flüssigkeitsreanimation wurden analysiert.

Gesamtstatus Vollendet
Anfangsdatum 2017-01-01
Fertigstellungstermin 2019-12-30
Primäres Abschlussdatum 2019-12-30
Phase N / A
Studientyp Interventionell
Primärer Ausgang
Messen Zeitfenster
Central venous oxygen saturation From start anesthesia until end of anesthesia, up to a maximum of 6 hours
Milchsäurewert Vom Beginn der Narkose bis zum Ende der Narkose, bis maximal 6 Stunden
Einschreibung 118
Bedingung
Intervention

Interventionsart: Arzneimittel

Interventionsname: Zielgerichtete Flüssigkeitstherapie (GDET)

Beschreibung: Zuerst wurde eine kompensatorische Dilatation durchgeführt und 5 ml/kg Kristalllösung wurden innerhalb von 30 Minuten vor Einleitung der Anästhesie hinzugefügt die Flüssigkeitsbelastung und das SVV immer noch ≥ 13 % betrug, die kolloidale Lösung wurde erneut für 2 ml/kg verwendet und die Infusion wurde aufrechterhalten, bis das SVV < 13 % war. Die Infusion wurde beendet, wenn das SVV < 10 % war weniger als 10 % oder ein KI < 2,0 l/min/m2 nach der Infusion betrug, wurde Dobutamin intravenös verabreicht, um die Veränderung des SV zu beobachten. Wenn der SV-Anstieg mehr als 10 % betrug, konnte Dobutamin aufrechterhalten und die oben genannte Flüssigkeitstherapie fortgesetzt werden. Wenn der SV-Anstieg weniger als 10 % betrug und ein MAP ≥ 65 mmHg war, wurde die Flüssigkeitsinfusion abgebrochen und durch 4 ml/kg/m ersetzt. h Infusion zur Erhaltungsdosis. Wenn der Anstieg des SV weniger als 10 % und der MAP weniger als 65 mmHg betrug, wurde die Infusion ausgesetzt.

Teilnahmeberechtigung

Kriterien:

Einschlusskriterien: 1. ASAI-II 2. Klassifikation der Herzfunktion der New York Heart Association I-II 3. Geschätzte Betriebszeit0.5m1/kg/h;ScvO2:≥70%。 Ausschlusskriterien: 1. Narkosemittelallergie oder Kontraindikation 2. Patienten mit Erkrankungen des Herz-Lungen-Systems (Herz-Lungen-Funktion) Anomalie, schwere Inhalationsverletzung und schwere viszerale Verletzung.

Geschlecht:

Alle

Mindestalter:

20 Jahre

Maximales Alter:

75 Jahre

Gesunde Freiwillige:

Nein

Gesamtkontakt Kontaktinformationen werden nur angezeigt, wenn die Studie Probanden rekrutiert.
Überprüfungsdatum

2021-02-01

Verantwortliche Partei

Art: Sponsor-Ermittler

Ermittlerzugehörigkeit: Guangzhou Rotkreuz-Krankenhaus

Vollständiger Name des Ermittlers: Liang Bing

Ermittlertitel: A linha de frente

Schlüsselwörter
Hat den Zugriff erweitert Nein
Anzahl der Waffen 2
Armgruppe

Etikette: Group 1

Art: Experimental

Beschreibung: (H-P) : Pcv-aCO2≥6mmHg between T base and T 0h.;

Etikette: Gruppe 2

Art: Experimental

Beschreibung: (L-P): Pcv-aco2 < 6 mmHg bei T-Basis und 6 mmHg bei T 0h

Studiendesign Info

Zuweisung: Zufällig

Interventionsmodell: Parallele Zuweisung

Hauptzweck: Behandlung

Maskierung: Single (Teilnehmer)

Maskierungsbeschreibung: Die Teilnehmer werden daran gehindert, Kenntnisse über die Interventionen zu haben, die den einzelnen Teilnehmern zugewiesen wurden.

This information was retrieved directly from the website clinicaltrials.gov without any changes. If you have any requests to change, remove or update your study details, please contact [email protected]. As soon as a change is implemented on clinicaltrials.gov, this will be updated automatically on our website as well.

Clinical Research News